Schweizer Sennenhund-Verein für Deutschland e. V. (SSV)
Allein zuchtbuchführender Verein für alle vier Sennenhund-Rassen in Deutschland

Landesgruppe Sachsen-Anhalt/Thüringen

Aktuelles

Körung in Oberdorla

Am 24. September 2022 fand auf dem Platz des Hundesportvereins Vogtei in Oberdorla unsere diesjährige Körung statt. Erstmalig überhaupt in unserer Landesgruppe war nur 1 Tag für die Veranstaltung vorgesehen, da es nur 32 Anmeldungen gab.                    Unter der Leitung von Frau Ines Nickel und mit der Unterstützung der Mitglieder der Landesgruppe wurde der Platz entsprechend vorbereitet, der Wartebereich abgetrennt und verschiedene Gegenstände – wie Kinderwagen, Rollstuhl, Flatterband, Plane und Anderes– aufgebaut. Für die leckere Verpflegung sorgten die Mitglieder des dortigen Hundesportvereins. Das Wetter war toll, noch mal schön spätsommerlich warm.          Als Körmeister agierten Frau Henny Kappetijn, Herr Dr. Norbert Bachmann und Herr Frank Lorenz. Als Schreiber war Frau Antje Fischer eingesetzt.                                      Von den gemeldeten Hunden wurden 28 tatsächlich zur Zuchttauglichkeitsprüfung vorgestellt, erstaunlich war diesmal die Vielzahl der Entlebucher Sennenhunde. Leider konnten 2 Hunde nicht angekört werden, wegen Mängel im Wesen und einige Hunde erhielten nur eine eingeschränkte Zuchtzulassung. Von den Körmeistern wurde eine Beurteilung des jeweiligen Hundes abgegeben und es wurde ebenso ausführlich auf die zu berücksichtigen Aspekte der Partnerwahl eingegangen. Der Nachwuchs hat auch schon mal geguckt wie es so läuft.                                                                                        Es war eine gelungene Veranstaltung.                                                                            Vielen Dank für die gute Organisation von Frau Nickel, die Unterstützung der Mitglieder aus der Landesgruppe, die Arbeit der Körmeister und die super Bewirtung.                  Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.

LG Ausstellung in Oberrossla

Am 4. September war es endlich wieder soweit, unsere Landesgruppenausstellung in Oberrossla  konnte ohne Corona-Einschränkungen durchgeführt werden.                    Die Ausstellungsleiterin, Frau Jana Koch, hatte schon im Vorfeld eifrig alle Fäden in der Hand. Mitglieder unserer Landesgruppe waren ebenfalls vorher bereits im Einsatz und haben den Platz hergerichtet und am Vortag fleißig aufgebaut. Das Wetter hatte ein Einsehen – es war schönes Spätsommerwetter, die Sonne meinte es sogar so gut, dass die Schattenplätze sehr begehrt waren.                                                                                Als Richter konnten Frau Regula Bürgi und Herr Frank Lorenz gewonnen werden. Bei der Anreise von Frau Bürgi gab es zwar Unsicherheiten ob es auch mit dem Flug klappt,  aber es ging alles gut und sie kam rechtzeitig an. Dafür an dieser Stelle schon vielen Dank an Torsten Urbanski für den Fahrdienst. Am Sonntag musste Frau Bürgi allerdings zeitiger los um den Zug zu schaffen, so dass es eine kleine Änderung in den Bewertungen gab und Herr Lorenz zum Schluss alleine die Juniorklasse, die Zuchtgruppen und die Besten der Ausstellung richtete.                                                        Insgesamt sind von den gemeldeten 114 Hunden 106 Hunde tatsächlich vorgestellt worden. Es waren alle 4 Sennenhundrassen vertreten, vom Baby bis zu den Veteranen.  Für die Hundebabys gab es sogar einen extra eingezäunten Bereich, wo sie sich austoben konnten (siehe Bild).                                                                                              Mit Unterstützung des Kegelvereins, welcher für die Getränke und leckere Sachen vom Grill sorgten und den vielen fleißigen Kuchenbäckern, die uns reichlich mit Kuchen eingedeckt hatten – war für das leibliche Wohl Aller gesorgt. Auch unser Stand von der Landesgruppe war wieder aufgebaut und fand regen Zuspruch.                          Professionell und zügig wurden die Hunde von den Richtern bewertet und die Besitzer bekamen wertvolle Hinweise zu ihren Vierbeinern. Die zahlreichen Besucher verfolgten das Geschehen im Ring und es konnte auch wieder nach Herzenslust über unser liebstes Hobby – unsere Hunde – gefachsimpelt werden. Es fand auch wieder der beliebte Juniorwettbewerb statt, wo der Nachwuchs Hunde vorstellte und neben der Platzierung als Anerkennung auch tolle Geschenke erhielt. Ebenso wurden Zuchtgruppen vorgestellt.                                                                                                  Alles in Allem war es eine gelungene Ausstellung, und es gab viel positives Feedback von den Besuchern.                                                                                                          Vielen Dank an Frau Koch für die Organisation, an die fleißigen Helfer am Richtertisch, die zahlreichen Helfer im Vor – und Umfeld, an die Richter für ihr Kommen und natürlich auch an die vielen Kuchenbäcker.                                                                        Wir hoffen wir sehen und im nächsten Jahr am 27. August 2023 wieder in Oberrossla.

Mitgliederversammlung

Am 2. Juli 2022 fand nun endlich unsere mehrmals verschobene Mitgliederversammlung in Heideland im Gasthof „Auf der Heide“ statt. Das Wetter war sehr schön, sodass wir den Biergarten der Gaststätte nutzen konnten.                        Sehr enttäuschend war, dass nur 10 Mitglieder unserer Landesgruppe anwesend waren. Man sollte doch erwarten, wenn die Versammlung wegen Corona so oft verschoben wurde, dass dann mehr Interesse bestanden hätte. Wenigstens haben noch 4 Hunde die Anzahl etwas aufgebessert.                                                                                            Das Protokoll der letzten Mitgliederversammlung wurde einstimmig angenommen. Danach erstatteten die Vorstandsmitglieder ihre Rechenschaftsberichte, die natürlich auch Bezug auf die schwierigen Gegebenheiten der Arbeit durch die Pandemie nahmen. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet.                                                            Im Anschluss erfolgte die Wahl des neuen Vorstandes. Leider haben sich keine weiteren Mitglieder der Landesgruppe bereitgefunden, einen Posten im Vorstand auszuüben. Glücklicherweise waren alle bisherigen Vorstandsmitglieder unter diesen Umständen bereit, ihr Amt weiter auszuüben. Der Vorstand wurde einstimmig gewählt, die Gewählten nahmen ihr Amt an.                                                                                Danach musste noch über 2 Änderungen in der Satzung abgestimmt werden, einmal um die Verfahrensweise bei Auflösung der Landesgruppe und dann bezüglich der Modalitäten der Einladung zur Mitgliederversammlung. Auch diesen beiden Änderungen wurde einstimmig beschlossen.                                                        Langjährige Mitglieder wurden geehrt, leider war von den Betroffenen nur Eine anwesend. Die Anderen erhalten ihre Urkunde und Ehrennadel per Post oder sie werden von anderen Mitgliedern überreicht. Fr. Dr. Klein gab einen Kurzbericht über die Mitgliederversammlung des SSV Hauptvereins. Weiterhin wurde über die ungenügende Unterstützung des Vorstands durch die Mitglieder diskutiert. Die Arbeit auf dem Hundeplatz in Flurstadt wurde erörtert und die Schwierigkeiten mit der neuen Homepage bei unzureichenden Kenntnissen der Mitglieder und ungenügender Internetverbindung.                                                                                                                Mit einem sehr leckeren Mittagessen fand die Versammlung ihren Abschluss.

CACIB Erfurt

Am 8. Mai 2022 fand nach langer coronabedingter Abstinenz wieder eine CACIB in Erfurt statt. Die Vorfreude, endlich wieder eine normale Ausstellung besuchen zu können, wurde aber leider erheblich beeinträchtigt. Zum Jahresanfang 2022 hat unsere Politik die neue Tierschutzhundeverordnung auf den Weg gebracht, sie sieht u.a. in § 10 ein Ausstellungsverbot für Hunde mit sogenannten Qualzuchtmerkmalen vor. Die Politiker haben leider verkannt, dass die im VDH organisierten Vereine sich die Gesunderhaltung der Rassen bereits auf Ihre Fahnen geschrieben haben. Auch diese Vereine müssen nun mit den neuen Bestimmungen leben, welche die jeweiligen verantwortlichen Amtstierärzte für ihre Stadt festlegen. Im Vorfeld einer Ausstellung ist ein medizinisches Gutachten über den Hund mit etlichen genau benannten Untersuchungen zu erbringen. Diese Untersuchungen verlangen teilweise eine Narkose. Ausgenommen sind Junghunde, die noch nicht das Alter für die jeweiligen Untersuchungen haben. Mit diesen Neuerungen waren die Aussteller konfrontiert, es änderten sich täglich die Regelungen, welche auf der Homepage ersichtlich waren. Es gab aber die Möglichkeit bis 1 Tag vor der Ausstellung die Anmeldung zurück zu ziehen. Leider wurden die Sonderleiter der Ausstellung nicht über die verschiedenen geänderten Regelungen informiert. Für unsere Ausstellung in Erfurt bedeutete das, dass Frau Jana Koch als Sonderleiterin bis zum Vorabend nicht wusste, wie viele Hunde tatsächlich ausgestellt werden, in welchen Gruppen  usw.. Schleifen konnten also nur auf Verdacht bestellt werden und erboste Hundebesitzer machen sich bei ihr am Telefon Luft über diese unverständlichen Festlegungen. Sie mussten sich ja kurzfristig noch um einen Tierarzttermin kümmern. Ob auf diese Art das Ziel der Eindämmung der Qualzucht erreicht werden kann, sei mal dahingestellt.            Wie zu erwarten war, hat ein Großteil der Aussteller die Anmeldung zur Ausstellung zurückgezogen.                                                                                                              Letztendlich wurden 19 Hunde ausgestellt, 1 Appenzeller, der Rest Berner und Große Schweizer, wobei es sich überwiegend um Junghunde handelte. Nach 2 stündiger Verspätung, bedingt durch die umfangreichen Einlasskontrollen mit Untersuchung der Hunde und Kontrolle der Gesundheitspapiere, konnte das Richten dann endlich beginnen. Die großzügigen Hallen waren nur teilweise belegt. Die Ringe wurden nacheinander von verschiedenen Rassen genutzt. Vor den Sennenhunden waren die Leonberger dran. Die Vorbereitung für die Verantwortlichen im Ring wurde dann schon mal auf dem „Schoß“ erledigt.Trotz des vielen Platzes mussten sich die Aussteller in gekennzeichneten Bereichen aufhalten, was dann doch etwas eng war. Von Schutzmaßnahmen wegen Corona war nichts zu spüren.                                                                                                    Trotz aller Widrigkeiten stand Frau Koch mit ihrem Ringhelferteam und Frau Henny Kappetijn zum Richten bereit. Die Atmosphäre am und im Ring war dann aber sehr gut. Die Aussteller ließen das Ringpersonal ihren angestauten Frust nicht spüren. Für diejenigen, welche diese Strapazen aber auf sich genommen haben, war es eine erfolgreiche Ausstellung und man konnte wieder mal mit andern Hundebesitzern fachsimpeln. Vielen Dank an Frau Koch für ihr Engagement trotz aller Ärgernisse, an das Ringpersonal für die tolle Hilfe und an Frau Kappetijn für das kompetente Richten. Wir werden sehen, ob es unter diesen Umständen im nächsten Jahr wieder eine Ausstellung geben wird. Vielleicht hat sich ja bis dahin rumgesprochen, dass es durchaus auch verantwortungsvolle Hundebesitzer und Züchter gibt, die auf die Gesundheit ihrer Hunde achten.