Schweizer Sennenhund-Verein für Deutschland e. V. (SSV)
Allein zuchtbuchführender Verein für alle vier Sennenhund-Rassen in Deutschland

Landesgruppe Sachsen-Anhalt/Thüringen

Aktuelles

Jahresabschluss in Flurstedt

Mit Übungsernst und Spielspaß endet das Jahr 2021 auf dem Trainingsplatz der Landesgruppe am 12. Dezember 2021.                                                                                                                      Noch einmal vor der Jahreswechsel-Pause trafen sich ein paar aktive Vereinsfreunde unter verschärften 2-G Corona-Bedingungen.  Ein Jahr wie dieses hatte noch keiner von uns erlebt. Für den Hundeplatz und seine gemeinsame Nutzung waren es komplizierte und traurige Bedingungen. Erst ging zum Jahresbeginn gar nichts. Dann gab es begrenztes Training mit Hygieneplan für Ausstellungen und Körungen, die nicht stattfinden durften. Zum Abschluss heißt es nun 2 G. So Mancher, der uns besuchen wollte, durfte oder konnte nicht. So mancher Mensch und Hund der lernen wollte und musste, konnte nur wenig oder gar nicht an der Trainingsgemeinschaft teilnehmen. Zum Jahresende durften uns nur noch geimpfte und genesene Menschen besuchen … dazu heißt es prüfen und natürlich noch immer die Hygieneregeln einhalten.                                                                                                                          Das Jahr sollte aber unbeschwert ausklingen und uns die schwierigen Trainingsbedingungen nicht die Freude verderben.  So trafen sich Groß und Klein bei gutem Hundewetter zu einem schönen Vormittag mit Gruppentraining und Hundespielspaß. Mit viel Kaffee, Stolle und Weihnachtskuchen wurden die Menschen bewirtet und es gab auch Weihnachtsüber-raschungen – die von den Hunden teilweise schnell „geklaut“ wurden. Aber  natürlich bekamen auch die Hunde genügend Leckereien. Ein Glück müssen sich die Hunde ja nicht an die Hygieneregeln halten, sondern durften die Menschen dicht umringen.                                              Wir danken Allen, die trotzdem aktiv dabei waren, die geholfen haben das Training zu organisieren, durchzuführen und zusätzlich den Übungsplatz zu unterhalten. Und danke auch für den schönen letzten Vormittag 2021 besonders an Familie Urbanski.

Übungswanderung in Apolda

Zum Sonntag, dem 08.11.2021 hatten die Übungsverantwortlichen von Hundeplatz in Flurstedt (danke besonders Fam. Urbanski) zu einen „Training im öffentlichen Raum“ eingeladen. Bei dicken Regenwolken und dazwischen Sonnenschein war unser Ziel die Stadt, besonders der Stadtpark von Apolda. Der Einladung folgten dann 12 Mensch-Hund-Paare mit 10 Bernern, 1 Entlebucher und 1 Sennenhund-Mix. Im Vordergrund stand die Freude am gemeinsamen Spaziergang, dazu gab es aber für unsere Hunde viel abwechslungsreiches Üben und Lernen. Besonders die 4 Welpen/Junghunde waren gefordert, das Neue auszuprobieren und mit Coolness anzunehmen. Klar hat so eine Stadt andere Herausforderungen, wie der Hundeplatz, aber die Übungselemente sind trotzdem gleich. Laufen in der Gruppe (Ringtraining), Anfassen, Zähne zeigen und Messen – klar geht das alles auch im öffentlichen Raum. Unsere Jünglinge durften sich nur nicht ablenken lassen, beim Üben solcher Routinen. Dazu gab es viele anspruchsvolle Alltagsbegegnungen – schimpfende und „tragbare“ Kleinhunde, Nordic Walker, Läufer mit Kinderwagen oder Fahrradfahrer direkt neben uns auf den Wegen im Park. Danach konnten wir, vorbei am mäßig-aktiven Sonntagsstraßenverkehr, mit unseren Hunden  in einer Taverne einkehren. Die Menschen aßen lecker und die Hunde mussten Geduld üben. Rundum gelungen und doch hätten wir auch gern noch mehr Teilnehmer an der auf unserer HP angekündigten Veranstaltung begrüßt.  … aber vielleicht sehen wir uns im nächsten Jahr, denn diese Apolda-Spaziergänge haben wir nun schon mehrmals zum Ende des Übungsjahres angeboten.

Körung in Oberdorla

Trotz Corona, konnte unsere Körung in der Landesgruppe am 25. und 26. September 2021 planmäßig stattfinden. 2 Tage vor der Veranstaltung gab es das OK vom Gesundheitsamt mit nur geringen Auflagen. Allerdings gab es 2 Neuerungen: 1. wurde die Körung in diesem Jahr erstmals von Frau Ines Nickel organisiert – was sie super gemacht hat – und 2. fand sie an einem neuen Ort statt, nämlich auf dem Platz des Hundesportvereins Vogtei in Oberdorla. Der Platz war sehr gut für unsere Zwecke geeignet. Von Mitgliedern unserer Landesgruppe wurde er entsprechend vorbereitet – der Körbereich abgetrennt, eine Einlasskontrolle aufgebaut und der Platz mit entsprechenden Utensilien (Rollstuhl, Kinderwagen, Flatterband, Schirm, Plane usw.) und Sitzgelegenheiten bestückt.              Das Wetter hat ebenfalls gepasst, es war trocken und unter Mittag sogar sehr warm. Die Bewirtung erfolgte durch die Mitglieder des Hundevereins Oberdorla mit Brötchen, Mittagessen vom Grill, Salaten und Kuchen und natürlich Getränken. Als Körmeister waren Frau Christel Fechler, Frau Henny Kappetijn und Herr Frank Lorenz angereist.                                                                                  Von den 57 angemeldeten Hunden aller 4 Rassen wurden 52 Hunde beurteilt. Leider konnten 10 Hunde nicht angekört werden, da etliche von ihnen nicht durch die Menschengruppe gegangen sind. Das lag nicht unbedingt am ängstlichen Verhalten der Tiere sondern daran, dass ein Familienmitglied außerhalb des Körbereichs wartete. Die Hunde liefen dorthin und konnten auch nicht zum Zurückkommen bewegt werden, somit haben sie die Körung nicht bestanden. Das ist umso ärgerlicher, weil darunter sehr schöne Vertreter ihrer Rasse waren. 1 Hund wurde für 1 Wurf  mit 80% Nachzuchtkontrolle angekört. Die Auswertung der Hunde konnte zwar in diesem Jahr nicht vor den Zuschauern erfolgen, aber jeder Hundebesitzer hat Hinweise für seinen Hund erhalten und Tipps, worauf bei einer geplanten Verpaarung geachtet werden sollte. Danach ging es zum obligatorischen Foto. Die Blutentnahme entfiel coronabedingt und muss beim heimischen Tierarzt nachgeholt werden.                                                                                                                                                            Es war eine gelungene Veranstaltung, alles hat gut geklappt und es gab schon viele positive Rückmeldungen. Vielen Dank für die gute Organisation, die Unterstützung der Helfer aus der Landesgruppe, die gründliche Arbeit der Körmeister und die super Bewirtung durch die Mitglieder des Hundeplatzes. Wir kommen gerne im nächsten Jahr wieder.

Landesgruppenausstellung in Oberrossla

Am 5. September 2021 fand unsere Landesgruppenausstellung wieder in Oberrossla auf dem Sportplatz statt. Geschuldet der Corona Auflagen waren im Vorfeld umfangreiche Anträge zu stellen und Hygienemaßnahmen festzulegen, aber es gab ein „OK“ vom Gesundheitsamt und so konnte die Ausstellung tatsächlich stattfinden.                                                                                                    Fleißige Mitglieder aus unserer Landesgruppe bereiteten das Ausstellungsgelände vor und fungierten auch als Ordner während der Ausstellung. Es gab einen abgegrenzten Bereich mit Einlasskontrolle, Besucher waren in diesem Bereich nicht erlaubt. Alle Teilnehmer mussten sich anmelden und hatten im Vorfeld ein Hygieneplan zugeschickt bekommen. Den Ausstellungskatalog gab es online.                                                                                                                                              Unter der professionellen Leitung von Frau Jana Koch und mit der Unterstützung der Ringhelfer verlief die Ausstellung reibungslos. Das Wetter spielte ebenso mit, es waren angenehme Temperaturen und nicht zu viel Sonne. Als Richter konnten Frau Cornelia Hug und Frau Petra Schultheiß gewonnen werden, die objektiv und routiniert richteten und auch den Besitzern entsprechende Hinweise zu ihren Hunden mit auf den Weg gaben. Von den gemeldeten 74 Hunden waren tatsächlich 61 anwesend. Es wurden Vertreter aller 4 Sennenhundrassen vorgestellt, von den Babys bis zu den Senioren. Der Ablaufplan war zeitlich gestaffelt und bekannt, die Hunde sollten erst kurz vor der Bewertung eintreffen. Die Aussteller konnten dann nach der Beurteilung wieder das Ausstellungsgelände verlassen und vorzeitig nach Hause fahren (um einen zu großen Andrang auf dem Gelände zu vermeiden). Dies war natürlich eine weitere Herausforderung, da ein zusätzlicher Stand für die Ausgabe der Papiere geschaffen und besetzt werden musste.                                    Sogar für die Verpflegung hatte der Kegelverein mit einem Grillstand und einem Getränkewagen gesorgt. Das Angebot kam bei den Ausstellern sehr gut an.                                                                    Die allseits beliebte Fotoleinwand war wieder aufgebaut und wurde eifrig für Fotos der „Lieblinge“ genutzt. Die Besucher waren zufrieden, endlich wieder eine fast normale Ausstellung besuchen zu dürfen und konnten sich –in gebührendem Abstand- trotzdem mit den anderen Besitzern austauschen.                                                                                                                                              Vielen Dank an Frau Koch und alle Helfer –vom Auf-und Abbau, den Ordnern und dem Ringpersonal für ihren Einsatz, sie haben das Gelingen der Ausstellung erst ermöglicht.                                                Wir hoffen, wir sehen uns im nächsten Jahr am 4. September 2022 wieder.