Schweizer Sennenhund-Verein für Deutschland e. V. (SSV)
Allein zuchtbuchführender Verein für alle vier Sennenhund-Rassen in Deutschland

Landesgruppe Sachsen-Anhalt/Thüringen

Aktuelles

Achtung ! Neuer Landesgruppenzuchtwart

Frau Ines Nickel (siehe Vorstand)

CACIB in Erfurt

Am 8. Mai 2022 fand nach langer coronabedingter Abstinenz wieder eine CACIB in Erfurt statt. Die Vorfreude, endlich wieder eine normale Ausstellung besuchen zu können, wurde aber leider erheblich beeinträchtigt.                                                                                                                              Zum Jahresanfang 2022 hat unsere Politik die neue Tierschutzhundeverordnung auf den Weg gebracht, sie sieht u.a. in § 10 ein Ausstellungsverbot für Hunde mit sogenannten Qualzuchtmerkmalen vor. Die Politiker haben leider verkannt, dass die im VDH organisierten Vereine sich die Gesunderhaltung der Rassen bereits auf Ihre Fahnen geschrieben haben. Auch diese Vereine müssen nun mit den neuen Bestimmungen leben, welche die jeweiligen verantwortlichen Amtstierärzte für ihre Stadt festlegen. Im Vorfeld einer Ausstellung ist ein medizinisches Gutachten über den Hund mit etlichen genau benannten Untersuchungen zu erbringen. Diese Untersuchungen verlangen teilweise eine Narkose. Ausgenommen sind Junghunde, die noch nicht das Alter für jeweiligen Untersuchungen haben. Mit diesen Neuerungen waren die Aussteller konfrontiert, es änderten sich täglich die Regelungen, welche auf der Homepage ersichtlich waren. Es gab aber die Möglichkeit bis 1 Tag vor der Ausstellung die Anmeldung zurück zu ziehen. Leider wurden die Sonderleiter der Ausstellung nicht über die verschiedenen geänderten Regelungen informiert.            Für unsere Ausstellung in Erfurt bedeutete das, dass Frau Jana Koch als Sonderleiterin bis zum Vorabend nicht wusste, wie viele Hunde tatsächlich ausgestellt werden, in welchen Gruppen  usw.. Schleifen konnten also nur auf Verdacht bestellt werden und erboste Hundebesitzer machen sich bei ihr am Telefon Luft über diese unverständlichen Festlegungen. Sie mussten sich ja kurzfristig noch um einen Tierarzttermin kümmern. Ob auf diese Art das Ziel der Eindämmung der Qualzucht erreicht werden kann, sei mal dahingestellt.                                                                                                            Wie zu erwarten war, hat ein Großteil der Aussteller die Anmeldung zur Ausstellung zurückgezogen. Letztendlich wurden 19 Hunde ausgestellt, 1 Appenzeller, der Rest Berner und Große Schweizer, wobei es sich überwiegend um Junghunde handelte. Nach 2 stündiger Verspätung, bedingt durch die umfangreichen Einlasskontrollen mit Untersuchung der Hunde und Kontrolle der Gesundheitspapiere, konnte das Richten dann endlich beginnen. Die großzügigen Hallen waren nur teilweise belegt. Die Ringe wurden nacheinander von verschiedenen Rassen genutzt. Vor den Sennenhunden waren die Leonberger dran. Die Vorbereitung für die Verantwortlichen im Ring wurde dann schon mal auf dem „Schoß“ erledigt. Trotz des vielen Platzes mussten sich die Aussteller in gekennzeichneten Bereichen aufhalten, was dann doch etwas eng war. Von Schutzmaßnahmen wegen Corona war nichts zu spüren.                                                                                                       Trotz aller Widrigkeiten stand Frau Koch mit ihrem Ringhelferteam und Frau Henny Kappetijn zum Richten bereit. Die Atmosphäre am und im Ring war dann aber sehr gut. Die Aussteller ließen das Ringpersonal ihren angestauten Frust nicht spüren.  Für diejenigen, welche diese Strapazen aber auf sich genommen haben, war es eine erfolgreiche Ausstellung und man konnte wieder mal mit andern Hundebesitzern fachsimpeln.                                                                                                                    Vielen Dank an Frau Koch für ihr Engagement trotz aller Ärgernisse, an das Ringpersonal für die tolle Hilfe und an Frau Kappetijn für das kompetente Richten. Wir werden sehen, ob es unter diesen Umständen im nächsten Jahr wieder eine Ausstellung geben wird. Vielleicht hat sich ja bis dahin rumgesprochen, dass es durchaus auch verantwortungsvolle Hundebesitzer und Züchter gibt, die auf die Gesundheit ihrer Hunde achten.